Geben kommt vor nehmen

Das größte Geschenk, welches wir einem Menschen machen können ist ihn zu beschenken.

Mit Geschenken meine ich aber nicht materielle Güter. Geschenke können auch

  • Liebe
  • Hilfsbereitschaft
  • Zuhören
  • In den Arm nehmen
  • Ein Lächeln

sein.

Vielen fällt es schwer diese Geschenke zu geben oder gar anzunehmen.

Unsere heutige Gesellschaft ist so auf das Materielle fixiert. Nicht zuletzt durch die Industrie angeheizt. Ihr kennt alle die Tage, an denen etwas geschenkt werden „sollte“: Weihnachten, Ostern, Geburtstage, Valentinstag oder auch Mutter-/ Vatertag. Es artet doch jedes Mal in regelrechten Stress aus, niemanden zu vergessen und für alle Geschenke zu besorgen.
Doch muss das sein? Sind diese „Liebesbekundungen“ denn so wichtig? 

Auch das Annehmen eines solchen Geschenkes fällt uns oft so schwer. Vor allem wenn es sich um immaterielle Dinge wie „eine Umarmung“ oder „einfach nur zuhören“ handelt. Wir haben dann das Gefühl selber wieder etwas geben zu müssen.

Doch müssen wir das wirklich? Können wir es nicht einfach annehmen, dankbar sein und uns darüber freuen?

Ich liebe dieses Gefühl, jemanden zu beschenken und seine Freude darüber miterleben zu dürfen. Das gibt mir viel mehr als ein Gegengeschenk.

Also gebt so viel ihr könnt und genießt das gute Gefühl ohne jegliche Gegenerwartung.

In Liebe und Dankbarkeit

Eure Nicole

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.