Lass die Angst los und dein Leben beginnt

Meine Angst – mein goldener Käfig

Eine meiner Leidenschaften ist das SUPen- Stand Up Paddling. Dieses Hobby habe ich für mich in diesem Frühjahr durch einen guten Freund entdeckt.
Bisher war ich eher auf ruhigen Gewässern unterwegs. Doch inzwischen ist der Herbst angebrochen und das Wetter unruhiger. Ausgestattet mit einem Neopren Anzug war ich am Wochenende auf dem Altmühlsee.

lass-die-angst-los-und-dein-leben-beginnt3Dieses Mal lag der See nicht flach glänzend vor mir, sondern der Wind wirbelte das Wasser ganz schön durcheinander. Ich begab mich dennoch auf mein SUP und wollte los paddeln. Doch kaum stand ich, wackelte das gesamte Board beängstigend. Ich sah mich schon im Wasser. Ich ging wieder in die Knie und paddelte mal im Sitzen, mal im Knieen vor mich hin.

Hinter einer kleinen Insel entdeckte ich ein ruhiges Plätzchen und traute mich dann doch im Stehen zu SUPen. Aber so ganz geheuer war mir diese Unruhe nicht. Ich schaute mir immer wieder die Wellen an und verhielt mich sehr vorsichtig. Gerade als ich aufgeben wollte mit dem Gedanken „das ist nicht mein SUP Wetter“ passierte plötzlich etwas in mir. Ich hatte das Gefühl „vertraue dir, vertraue deinem Können und lass dich nicht beängstigen“.

lass-die-angst-los-und-dein-leben-beginnt5Auf einmal schaute ich nicht mehr ängstlich vor mein Brett und die Wellen. Ich schaute in die Ferne und empfing jede Woge mit aufkommender Freude. Auf einmal machte es mit riesigen Spaß gegen die Wellen anzukämpfen, hüpfte mit jeder mit und balancierte gekonnt das Geschaukel aus. Auf einmal hatte ich das Gefühl, den ganzen See umrunden zu können – hab ich zwar nicht gemacht, aber bin noch über eine Stunde in diesem Abenteuerrausch geblieben.

Ich kann euch sagen – es war großartig. Ich fühlte mich so lebendig.

Es war ein Gefühl von „Yeah Nicole, du schaffst alles! Hab nur keine Angst!“

Und so ist es auch. Erliegen wir unserer Angst gibt es ach so viele Begründungen etwas nicht zu tun. Sehen wir aber unser Ziel vor uns, schreiten wir selbstsicher drauf los. Angst ist gut, wir sollten uns jedoch nicht von ihr vereinnahmen lassen. Sagt einfach „Danke, dass du mich an die möglichen Konsequenzen erinnerst“. Und lauf weiter.

Verliert euer Ziel nicht aus den Augen!

lass-die-angst-los-und-dein-leben-beginnt8Auch wenn der Weg davor noch so steinig ist. Meistert die kleinen und großen Hürden voller Zuversicht. Packt sie an! Sie fordern euch heraus, um zu sehen wie bereit ihr für euer Ziel seid.

Gebt nicht zwischendurch auf!

Eure jede Hürde mit Dankbarkeit annehmende Nicole

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.